Presse

Rhein-Sieg-Rundschau, 4. März 2013

„Die Sachertorte schmolz dahin … und das Publikum ebenso angesichts der Musik des Aulos-Flötenquartetts. […] Das Aulos-Flötenquartett, bestehend aus Karen Fälker-Herkenhöhner, Annette Schwarzer, Angela Spliesgar und Ulla Grümmer, hatte unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Josef Haydn, Franz Schubert sowie Johann Strauss Sohn ausgewählt, um Wiener Kaffeehausatmosphäre zu schaffen. Das gelang ihnen vom ersten Ton an perfekt.“

Siegburgaktuell, 12.März 2013

„Vor vollbesetzten Rängen spielte das Aulos-Flötenquartett (Karen Fälker-Herkenhöhner, Ulla Grümmer, Annette Schwarzer, Angela Spliesgar) Werke von komponierenden Frauen oder über berühmte musikalische Heldinnen.“

Siegburgaktuell, 11. Juni 2013

„Und es gibt Konzerte, die bleiben auch nach Jahren in Erinnerung. […] Für den schwebend samtweichen Grundklang der vier Instrumente erwiesen sich die akustischen Gegebenheiten [der Klosterkirche Sankt Antonius in Seligenthal] als nahezu ideal, der in sich abgerundete, voluminöse Flötenklang füllte den Raum hervorragend. [….] bereiteten mit pointierter Spielfreude den zahlreichen Zuhörern sichtliches Vergnügen.“

Generalanzeiger, 8. September 2011

„Auch das Aulos-Flötenquartett und Frank Hoppe am Klavier bewiesen viel Fingerspitzengefühl und sorgten für einen weiteren musikalischen Höhepunkt des Programms.“

Rhein-Sieg-Rundschau, 19. Mai 2010

„Mit filigraner Eleganz. Aulos-Quartett begeisterte beim Lions-Konzert in der Abtei. […] Ein formidables Beispiel, dass einzig vier Querflöten ein wundervolles orchestrales Klangbild schaffen können, lieferte das Aulos-Querflötenquartett beim Konzert des Lions-Club Siegburg in der Abteikirche. […] jetzt hatten die Frauen Gelegenheit, sich in fliegenden Läufen zu ergeben, dennoch darauf achtend, mit einem Fundament tiefer Töne Stil und Eleganz zu wahren.“

Rhein-Sieg-Rundschau, 8. November 2010

„Gewagten Ausritte ins Neutönende […] Eine weitere Uraufführung war das „Quartett für 4 Querflöten op. 1“, für das Hoppe das Aulos-Flötenquartett […] gewinnen konnte. Der Komponist war sichtlich zufrieden mit der Interpretation der Damen, die auch das fliegende Intermezzo des Mittelsatzes, das hohe Anforderungen an die Technik stellte fließend meisterten. Und sie zeigten sich auch dem Allegro (3. Satz) gewachsen mit seinen überraschenden Wendungen und den gewagten Ausritten ins Neutönende.“

 

Comments are closed.